Erfolgreich Neukunden durch finanzielle Anreize für Bestandskunden gewinnen

Wer bereits etwas länger im Geschäft ist und schon den einen oder anderen Bestandskunden gewonnen hat, der sollte sich fragen, ob er nicht durch die bestehenden Kunden noch weitere Kunden bekommen kann. Das Prinzip der Empfehlungen sollte jeder schon bei der Analyse und den Beratungsgesprächen nutzen. Aber auch wenn man eigentlich keinen Termin bei einem Stammkunden hat, so kann man ihn dennoch anrufen und um weitere Empfehlungen bitten. Allerdings ist das von wenig Erfolg gekrönt, wenn dem Kunden keine Gegenleistung geboten wird.

Diese Gegenleistung ist auch gleichzeitig der Anlass und der sprichwörtliche Fuß in der Tür. Man kann den Bestandskunden nicht einfach anrufen und um Empfehlungen betteln. Das muss natürlich im Rahmen einer Aktion geschehen und entsprechend verpackt werden. In Zeiten der extrem hohen Benzinpreise, würde kaum ein Mensch einen Tankgutschein ablehnen. Schließlich muss er dafür nur einen Anruf tätigen oder jemanden aus seinem Bekanntenkreis ansprechen. Und es muss ja nicht bei einem Gutschein bleiben. Vielleicht „verdient“ er sich noch einen weiteren oder sogar viele weitere, indem er Empfehlungen ausspricht.

Natürlich kann man nicht freizügig Tankgutscheine verschenken. Schließlich wollen wir ja auch Geld mit dieser Aktion verdienen und ein wenig Absicherung kann nicht schaden. Wie also gehen wir genau vor?

Wir bieten im Rahmen einer Neukundenaktion für jede Empfehlung, bei der es auch zu einem Beratungstermin kommt einen Tankgutschein im Wert von 25 EUR. Diesen Wert kann man natürlich variieren. Nur sollte man nicht viel weniger anbieten, da der Anreiz dann nicht mehr groß genug wäre.

Für die Kommunikation mit den Kunden gibt es zwei grundsätzliche Möglichkeiten. Zum einen kann man ihn direkt anrufen und auf die aktuelle Aktion hinweisen. Am Telefon kann man ihm die Gutscheine anbieten und als Gegenleistung wird lediglich eine Empfehlung aus dem Bekanntenkreis verlangt. Der Empfohlene muss vorab über die Kontaktaufnahme informiert werden und ein Beratungstermin muss stattfinden.
Eine weitere Möglichkeit wäre eine Aktion, bei der Postkarten verschickt, verteilt oder ausgelegt werden. Auf diesen Karten wird die Aktion kurz beschrieben und es sind freie Felder für eine Empfehlungsadresse vorhanden. Solche Postkarten lassen sich über Onlinedruckereien sehr günstig herstellen. Die Absenderadresse muss bereits eingedruckt sein und ebenso ein Vermerk, das der Empfänger das Porto zahlt. Der Empfehlende darf keine Kosten dabei haben, sonst wird er die Karte nicht abschicken.

So lassen sich immer wieder neue Kunden akquirieren, die man dann ebenso wieder mit dieser oder einer ähnlichen Aktion dazu bewegen kann, mehr Empfehlungen zu geben. Es ist letztlich immer wichtig, einen Anreiz zu bieten, ansonsten wird man keinen Erfolg haben.

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar